Freitag, 30. Mai 2014

Gemüsebrühe

- flüssiges Gold


Gemüsebrühe ist eine unverzichtbare Zutat für sehr viele Gerichte, schmeckt aber auch "einfach so". Sie lässt sich wunderbar auf Vorrat herstellen, und ist keinesfalls durch irgendwelche Fertigprodukte zu ersetzen! Die Zutatenliste ist in diesem Fall nur ein Anhaltspunkt (bis vielleicht auf die Grundzutaten frische Kräuter, Sellerie, Lauch, Karotten): es kommt rein, was an Gemüse da ist, bzw. was weg muss. So fällt die Suppe jedesmal etwas anders aus - aber jedesmal sicherlich sehr lecker.

Zutaten

(ergibt so ca. 9 Liter)
8 Zwiebeln
6 Knoblauchzehen
10 Karotten
1 Knollensellerie
3 Stangen Lauch
6 Tomaten
je einige Zweige Kräuter, z.B. Thymian/Oregano/Petersilie (gerne auch Liebstöckel, wenn vorhanden)
6 Lorbeerblätter
15 Pfefferkörner, schwarz
10 Pimentkörner
6 EL Salz
12 Liter Wasser


Zubereitung

1) Zwiebeln und Sellerie schälen. Knoblauchzehen ungeschält etwas andrücken. Gemüse in grobe Stücke schneiden.

2) Alle Zutaten in einen grossen Topf geben, mit dem Wasser auffüllen und einmal aufkochen.

3) Ca. eine Stunde leise vor sich hin köcheln lassen.

4) Am Ende nochmal kräftig aufkochen, dann durch ein Sieb abseihen. Sofort in vorher ausgekochte Einmachgläser abfüllen.

5) Zum Konservieren die verschlossenen Einmachgläser in eine Fettpfanne stellen, ca. 2 cm Wasser angiessen. Im Backofen bei 150° C so lange erhitzen, bis in den Gläsern Bläschen aufsteigen (dauert so ca. 45 Minuten). Dann den Ofen ausschalten und die Gläser darin abkühlen lassen.




Kommentare:

  1. Super! und ich wag's kaum zu sagen: tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Nun, ich sags ja: Tageslicht ;-)

      Löschen
  2. Ich hab leider keinen 12 Liter Topf, wenn ich das Rezept auf haushaltsübliche Töpfe verkleinere, geht das auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept kann man problemlos runterrechnen, also alle Zutaten z.B. durch 3 oder 4 teilen.

      Löschen
  3. Deifi - mir fehlen bei dem Rezept irgendwie die Fleischeinlage bei der Herstellung der Brühe....

    Viele Grüße
    börni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. börni - Du kannst das Rezept natürlich auch ein bisschen für Deine Verhältnisse anpassen. Einfach das ganze Gemüse weglassen und stattdessen 3 Kilo Suppenfleisch nehmen... ;-)

      Viele Grüße zurück
      Da Deifi

      Löschen