Sonntag, 7. Dezember 2014

Crema catalana



Die Crema catalana ist das Gegenstück zur französischen Crème brûlée. In ihr ist allerdings weder Vanille noch Sahne enthalten. Was jedoch beide Cremes gemeinsam haben: der Überzug mit einer Karamellschicht ist obligatorisch.

Zutaten

(gibt 3 - 4 Portionen, je nach Schalengrösse)
500 ml Milch
4 Eigelb
125 g Zucker
15 g Kartoffel- oder Maisstärke
1 unbehandelte Orange
1 Zimtstange
4 EL brauner Rohrzucker (für das Karamell)

Zubereitung

1) Orangenschale hauchdünn (es sollte möglichst wenig weisses daran sein) abschälen.

2) Stärke mit 5 EL kalter Milch verrühren. Die restliche Milch mit der Zimtstange und der Orangenschale einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und ca. zehn Minuten abkühlen lassen.

3) In einem zweiten Topf den Zucker mit den Eigelben verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

4) Die etwas abgekühlte Milch durch ein Sieb dazugiessen. Stärke unterrühren.

5) Den Topf auf den Herd stellen und langsam unter ständigem Umrühren erwärmen. Wenn die Masse beginnt, eine leicht puddingartige Konsistenz anzunehmen, in feuerfeste Schalen füllen. Die Creme erst bei Zimmertemperatur, dann im Kühlschrank für mindestens zwei Stunden abkühlen lassen.

6) Jeweils einen Esslöffel braunen Zucker auf die Creme streuen und mit einem Flambierbrenner oder im Ofen mit Grillfunktion goldbraun karamellisieren. Die Orange filetieren und die Filets auf die Schalen versteilen.


Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Mein lieber Teufel ist das eine schöne Crema Catalana! Du weißt ich verstehe was davon, diese hier ist schon im Aussehen sehr sehr schön. Zwar nicht so, wie ich sie von Spanien im Original kenne - dafür umso Schöner und garantiert besser.
    Die Cremas die man in Spanien so landläufig bekommt sind teilweise sehr lieblos zubereitet und werden in Supermärkten in Packungen fertig zum Anrühren angeboten.
    Einzig der darauf, manchesmal bis zur Unkenntlichkeit, verbrannte Zucker erinnert an das was es sein soll.
    Du wirst mir hoffentlich nicht böse sein, wenn ich diese Woche auch mit einer Crema Catalana komme? Allerdings völlig anders zubereitet. Sie steht quasi bei mir schon in der Küche. Ich habe mir dazu extra Förmchen gekauft und es soll sie bald als Abschluss eines Essens gebe. Ich mache eine Probe vorweg und wollte darüber berichten.
    Ist ja ein Kompliment - wir mögen es beide. Schön gemacht Deifi!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fürs Kompliment, Hardy!
      Natürlich bin ich Dir nicht böse, sondern eher schon sehr gespannt darauf, wie Du - als "Wahl-Spanier ;-)" diese Köstlichkeit zubereitest. Ich kann mich dabei nur auf theoretisches Wissen beziehen - also auf das, was das Internet zum Thema Crema catalana so hergibt. Das Rezept von mir ist praktisch die "Quintessenz" meiner Recherchen zum Thema. Plus kleinerer Anpassungen, so wie es mir eben am besten schmeckt.

      Löschen