Mittwoch, 4. Dezember 2013

Tom Yam Gung

- die thailändische Nationalsuppe


(Inspiriert durch das wunderbare Rezept auf onlyfood.de)

Völlig zu Recht geniesst diese Suppe den Ruf, die thailändische Nationalsuppe zu sein. Dort ist sie landauf, landab an jeder Garküche zu haben. Jeder macht sie ein bisschen anders, doch mit Sicherheit sind darin immer Garnelen, Zitronengras, Galgantwurzel und Kaffirlimettenblätter zu finden. Das ist genau das, was diese Suppe ausmacht. Und es ist auch genau das, was die Herstellung hierzulande etwas erschwert: denn ersetzen lassen sich diese Zutaten leider nicht. Garnelen sind noch das kleinere Problem: allerdings empfehle ich hier, unbedingt welche aus Wildfang und nicht aus Aquakultur zu verwenden (wer einmal gesehen hat, wie diese Aquakulturen aussehen können, der weiss, warum).
Falls man es dennoch endlich einmal geschafft hat, alle erforderlichen Ingredienzien zusammenzutragen, ist es nur noch ein kurzer Weg bis zum vollkommenen Suppenglück:

Zutaten

(für 2 Personen)

1 Liter Hühnerbrühe
8 - 10 Garnelen
8 Champignons
8 kleine Kirschtomaten
2 Stängel Zitronengras
1 Stück (3 cm) Galgantwurzel
4 Kaffirlimettenblätter
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote (Thaichili)
2 EL Thai-Fischsauce
1 EL Zitronensaft (oder Limonensaft)
1/2 TL rote Thai-Currypaste
1 TL Sojasauce
1 TL Zucker
(Thai)Basilikumblätter zur Dekoration

Die Hühnerbrühe sollte nicht zu kräftig sein, lieber etwas mit Wasser verdünnen. 


Zubereitung

1) Falls die Garnelen gefroren sind, nach Packungsanweisung rechtzeitig auftauen.

2) Galgantwurzel schälen und in Scheiben schneiden, Zitronengras in grobe Stücke (3 cm) zerteilen. Tomaten halbieren, Pilze in dünne Scheiben schneiden. Chilischote ganz lassen und nur einmal der Länge nach einschneiden. Knoblauchzehe fein würfeln.

3) Die Brühe mit Galgant und Zitronengras aufkochen.

4) Nun gegebenenfalls die Garnelen vom Panzer befreien und den Darm entfernen.



5) Pilze, Chilischote, Knoblauch, Kaffirlimettenblätter, Zitronensaft, Fischsauce, Sojasauce, Zucker und Thaicurrypaste hinzugeben und 5 min köcheln lassen.

6) Tomaten und Garnelen hinzufügen und weitere 3 min kochen.

7) In kleine Suppenschüsseln füllen, mit den Basilikumblättern dekorieren und heiss servieren.


Wichtig: Chilischote, Galgant, Zitronengras und Kaffirlimettenblätter werden zwar mitgekocht, aber nicht mitgegessen: sie verbleiben einfach in den Schüsseln. Wer Gäste hat, die mit dieser Tatsache nicht vertraut sind, sollte sie darauf hinweisen - es macht keinen Spaß, auf beispielweise einer Galgantwurzel oder einem Kaffirlimettenblatt rumzukauen ...

Wenn alles geklappt hat, sollte es hinterher so aussehen:



;-)

Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Hmmm, die könnte ich glatt zum Frühstück verspeisen. :-) Und bis aud den Galgant ist auch alles im Haus - zum Glück habe ich hier aber keine "Beschaffungsschwierigkeiten".

    AntwortenLöschen
  2. Ja dann - worauf wartest Du noch ? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. jetzt im winter sind diese thaisuppen natürlich bombe! draussen nasskaltes schmuddelwetter, drinnen feuer im teller!

    AntwortenLöschen